Nationalfeiertag ist Tischtennistag in Langenargen

08.10.16 (LA-Open, Spielberichte)

Bei den „LA OPEN“ gab es viele spannende Entscheidungen.

220 Sportler sind am Montag, 03. Oktober, zum 12. Internationalen Tischtennisturnier „LA OPEN“ nach Langenargen gekommen. Die Teilnehmer sind aus der Schweiz, Frankreich, Österreich und aus dem ganzen süddeutschen Raum angereist, um einen Teil der insgesamt 1400 Euro Preisgeld zu kämpfen. Den höchsten Lohn  konnte Simon Huth als Sieger der Herren A-Klasse ergattern.

Bereits morgens um 9 Uhr ging es mit der Begrüßung durch Langenargens Bürgermeister Achim Krafft und den Vorstand der Abteilung Tischtennis des TV02 Langenargen, Joachim Weber,  los. Am Nachmittag kamen dann auch die Spitzenspieler der A-Klassen dazu. Sie lieferten viele spannende und oft knappe Spiele, die die Zuschauer begeisterten. Im Herren A Finale besiegte Simon Huth vom TTC Luzern seinen Gegner Mateusz Troka vom TTC Wöschbach in einem umkämpften Match mit 4:3. Zunächst musste Huth einen Matchball seines Gegners abwehren, bevor er den entscheidenden Satz 12:10 gewinnen konnte. Es war Huths zweiter Sieg bei den „LA OPEN“, nach 2011. „Es ist immer etwas Besonderes zu gewinnen, grade wenn es so anstrengend ist“, sagt er.

In der Damen A-Klasse gewann Martyna Dziadkowiec vom TTC Langweid vor Livia Drotarova aus Betzingen. Es war das stärkste Damenfinale, das es je bei den LA-OPEN gab, so die Turnierleitung unter Jochen Blankenhorn. Am Ende hat es die Favoritin Dziadkowiec klar mit 4:0 für sich entschieden. Die Doppelkonkurrenz konnten der Team-Silbermedaillengewinner der Paralympics von Rio Thomas Brüchle und Marc Metzler vor Martyna Dziadkowiec und Mateusz Troka gewinnen.

Smartphones statt Warteschlange

Das ganze Turnier lief unter den Augen der Oberschiedsrichter Karin Hoffmann und Rudi Gackstatter problemlos ab. Auch die moderne Technik, mit Smartphones die Spielergebnisse direkt am Tisch eingeben zu können, sorgten für einen schnellen und reibungslosen Ablauf. In den letzten beiden Jahren hat der vereinseigene Entwickler Michael Brendle die App dafür noch einmal weiter entwickelt. „Jetzt kommt noch der Feinschliff und dann steht der Vermarktung nichts mehr im Weg“, sagt er.

Bei den Spielern kommt die App jetzt schon sehr gut an. „Das ist richtig cool. So muss man nicht immer zur Turnierleitung gehen und lange warten“, finden auch die jüngsten Teilnehmer, Flurin Worlitschek und Karim Wettschein vom TTC Luzern. Die Beiden sind erst elf Jahre alt und konnten trotzdem schon einiges an Turniererfahrung, auch im Ausland sammeln. „Man lernt viel, wenn man gegen Erwachsene spielt. Und man kann auch punkten, wenn man sie laufen lässt“, verrät Karim. Flurin ergänzt: „Es macht vor allem Spaß gegen Ältere zu gewinnen. Und selbst wenn man verliert, bekommt man meistens viel Lob.“

Nachwuchs ist gesichert

Abteilungsleiter Joachim Weber ist sehr zufrieden mit dem diesjährigen Turnier. „Es ist wirklich sehr gut gelaufen. Besonders freut mich natürlich, dass unser Nachwuchsspieler Joy Ron Michel sich bis ins Finale der Herren B vorgekämpft hat. Das ist eine tolle Leistung.“  Nachdem das Turnier im letzten Jahr leider ausfallen musste, freut er sich schon 2017 wieder viele Tischtennisbegeisterte am 3. Oktober begrüßen zu dürfen. „Es ist immer schön so viele begeisterte Sportler in der Halle zu haben.“

Die komplette Siegerliste ist auf unserer Homepage www.la-open.de zu finden. In Kürze können dort auch die Bilder der „LA OPEN 2016“ angesehen werden.

Maike Daub